1. Die Würde
Wir achten die Würde eines jeden Menschen und eines jeden Tieres.

2. Das Leben in der Gemeinschaft und der Umgang miteinander

a) Respekt, Höflichkeit, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Ehrlichkeit sind selbstverständlich.
b) Jeder übernimmt Aufgaben für die Gemeinschaft und erfüllt sie (z. B. Klassendienste, Ordnungsdienst, Tierfütterung).
c) Wir erscheinen pünktlich zu allen schulischen und außerschulischen Veranstaltungen.
d) Klassen- und Schulsprecher sind Ansprechpartner für alle Schüler, was die Gestaltung des Schullebens betrifft.
    Bei Sorgen und Problemen können sich Schüler an die Vertrauenslehrer wenden.
e) Miteinander Sprechen ist wichtig. Darum werden Musikabspielgeräte, Spielekonsolen oder Handys während der gesamten
    Schulzeit am Vor- und Nachmittag sowie auf dem gesamten Schulgelände nicht benutzt.
    Dringend notwendige Anrufe können nach Rücksprache jederzeit vom Sekretariat oder Lehrerzimmer aus getätigt werden.
f) Unsere Kleidung ist dem jeweiligen Anlass angemessen.
    Sie darf nicht dazu dienen, Gewalt, Rassismus oder Drogen zu verherrlichen.
g) Bei groben Verstößen und wenn auch Unterstützung durch Eltern und Lehrer wirkungslos bleibt, kann ein Schüler
    aus der Schule ausgeschlossen werden.
h) Wir verhalten uns auch außerhalb der Schule so, dass ihr Ansehen nicht geschädigt wird.

3. Der Unterricht
Ziel des Unterrichts ist, die Fähigkeiten eines jeden Schülers weiter zu entwickeln und Gelerntes anzuwenden.
Das ist nur möglich, wenn eine Atmosphäre herrscht, in der dies auch möglich ist.
Jeder gewährleistet, dass auch seine Mitschüler dem Unterricht folgen können.

4. Der Umgang mit der Schulausstattung
Jeder an der Schule ist verpflichtet, das Geschaffene im Schulhaus und im Freigelände zu pflegen und zu erhalten.
Wer etwas kaputt macht, muss für den Schaden gerade stehen, denn es wurde aus staatlichen Mitteln und dem Geld
der Eltern angeschafft.

5. Vom Umgang mit Konflikten
Streitereien und Konflikte werden auf jeden Fall ohne Gewalt ausgetragen. Es kann über alles gesprochen werden.
Gelingt das nicht allein, bitten wir ältere Schüler oder auch Lehrer um Hilfe.